Gesundheitskompetenz und Prävention

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist gesundheit-bildung.jpg

Daten, Zahlen, Fakten aus dem Monitoring der Steirischen Erwachsenenbildung

„Gesundheitskompetenz ist eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit. In Österreich gibt es umfassende Bemühungen zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung. Gesundheitskompetenz bedeutet das Wissen, die Motivation und die Fähigkeit, gesundheitsbezogene Informationen zu finden, zu verstehen, zu bewerten und anzuwenden, um dadurch im gesamten Lebensverlauf die Gesundheit und Lebensqualität zu erhalten, sinnvolle präventive Maßnahmen in Anspruch nehmen und mit Krankheiten gut umgehen zu können“ (sozialministerium.at).

Die heimische Erwachsenenbildung

Die Erwachsenenbildung in der Steiermark führt eine Vielzahl an Bildungsveranstaltungen zur Förderung von Gesundheitskompetenz und Gesundheitsprävention durch.  In der jährlichen Basisdatenerhebung des Bildungsnetzwerks Steiermark wurden 2020 folgende Daten im Fachbereich „Gesundheit, Wellness, Sport“ erhoben:

  • 20.078 Bildungsangebote davon mit 80,30% überdurchschnittlich viele Kurse (zwischen 4 UE und 6 Monaten), gefolgt von 18,32% Kurzveranstaltungen (maximal 4 UE)
  • 89.620 Teilnahmen
  • 31 erfasste steirische Organisationen

Damit stellt „Gesundheit, Wellness, Sport“ sowohl bei den Bildungsangeboten (30,16%) als auch bei den Teilnahmen (29,70%) und erfassten, anbietenden Organisationen (50,00%) den größten Fachbereich dar.

Unterstützung der steirischen LLL-Strategie 2022

Diese Zahlen zeigen auf, dass Erwachsenenbildungsorganisationen einen großen Beitrag zu den strategischen Zielen des Landes Steiermark leisten. Gesundheitskompetenz wird darin sowohl als Teil der Basisbildung gemäß Handlungsfeld 1 als auch als Vernetzungsfeld verschiedener Landesressorts gemäß Handlungsfeld 3 beschrieben, wie z.B. durch eine Verknüpfung mit der Gesundheitsförderungsstrategie. Dass die Teilnahme an Erwachsenenbildung unabhängig von Themenbereichen das Gesundheitsbewusstsein und physische sowie mentale Wohlbefinden merkbar fördert, wurde in der BELL-Studie nachgewiesen.

Breites Themenangebot – ein Überblick

Durch die steirische Erwachsenenbildung werden Gesundheitsthemen in der Bevölkerung längerfristig

verankern. Mit Stand Februar 2020 waren Bildungsangebote zu folgenden Themen im Weiterbildungsnavi Steiermark, der neuen Steirischen Weiterbildungsdatenbank (www.erwachsenenbildung-steiermark.at/angebote), gelistet:

  • Berufliche Aus- und Weiterbildungen
    • Medizinische Fach- und Assistenzkräfte
    • Fachkräfte im Wellness- und naturkosmetischen Bereich
    • PädagogInnen und BeraterInnen mit Gesundheitsschwerpunkt, z.B. SeniorentrainerIn
    • Fitness-, Ernährungs- und EntspannungstrainerInnen
  • Erhaltung und Förderung der körperlichen und mentalen Gesundheit
    • Gesunde Ernährung und Kochen
    • Sport- und Bewegungskurse
    • Achtsamkeit, Entspannungstechniken, Ärgermanagement, Work-Life-Balance
    • Gedächtnistraining, mentales Training
  • Informationen und Unterstützung bei Erkrankungen
    • Umgang mit chronischen Krankheiten und Schmerzen
    • Schwerpunkte (Auszug): Bluthochdruck, Diabetes, Demenz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Entwicklungsstörungen, Naturheilkunde, Erste Hilfe, …
  • Zielgruppenspezifische Förderangebote
    • Ältere Lernende: Erfolgreiches Altern, altersgerechtes Arbeiten, Gedächtnistraining
    • Betriebe: betriebliche Gesundheitsförderung, Ausbildung als betriebliche Gesundheitsvertrauensperson bzw. als PräventionsberaterIn
    • Eltern und Familien: Baby- und Kinderpflege, Erziehung, Schwangerschaft, Stillen

In der Bildungsberatung des Bildungsnetzwerks wurden Gesundheitsthemen in den letzten beiden Quartalen am zweithäufigsten angefragt (23,84%). Hauptsächlich wurde in diesem Bereich zu beruflicher Orientierung bzw. beruflicher Aus- und Weiterbildung beraten.

TeilnehmerInnen

Frauen nehmen Gesundheitsleistungen anders in Anspruch und zeigen ein anderes Gesundheitsverhalten (Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (2019) auf, z.B. in Bezug auf Ernährung, Bewegung sowie Alkohol- und Tabakkonsum. Auch in der Basisdatenerhebung zeigte sich mit 73,84% ein überdurchschnittlich hoher Frauenanteil aller Teilnahmen. Ansonsten spricht der Gesundheitsbereich weiterbildungsinteressierte Personen ohne signifikante Unterscheidung in Bezug auf Qualifikation, Wohnort (Siededichte) oder Staatsbürgerschaft an (Statistik Austria 2018: Erwachsenenbildung. Ergebnisse des Adult Education Survey (AES)).

Laut BELL-Studie achten 70,9% aller TeilnehmerInnen nach der Bildungsmaßnahme stärker auf ihre Gesundheit; 68,7% versuchen, einen gesünderen Lebensstil umzusetzen.

Das Bildungsnetzwerk Steiermark steht als Koordinationsstelle der gemeinnützigen Erwachsenenbildung für kooperative Maßnahmen jederzeit gerne zur Verfügung. um über das breite Gesundheitsangebot und über Weiterbildungsmöglichkeiten individuell und öffentlich zu informieren.

Für Rückfragen zum Monitoring der Steirischen Erwachsenenbildung:

Bildungsnetzwerk Steiermark

Mag.a Marlies Zechner